HC Luzern

Trainings- & Spielpläne

Trainings- & Spielpläne der Nachwuchsmannschaften:
Spielplan Januar 2017
Spielplan Februar 2017
Spielplan März 2017

 

Hopp HCL!

 

Wir drücken alle dem HCL die Daumen!

 

Ihr schafft das!

 

 

Luzern verliert und liegt in der Serie mit 1:2 in Rücklage. Der HCL ist am Dienstag (20.30 Eiszentrum Luzern) wieder gefordert. Ein Sieg ist Pflicht. Siegen oder aus dem Playoff-Achtelfinal "fliegen", so lautet die Marschroute für die Luzerner. Kreuzlingen-Konstanz benötigt nach dem 4:0-Erfolg und der 2:1-Führung in der Serie noch ein Sieg zum Weiterkommen.



HCL verliert nach enttäuschendem Auftritt. Vor heimischer Kulisse wollte sich der HC Luzern nach dem 4:3-Sieg nach Verlängerung bei Kreuzlingen-Konstanz im ersten Heimspiel eine gute Ausgangslage im Kampf um die Playoff-Viertelfinal-Qualifikation schaffen. Doch der HCL enttäuschte während 60 Minuten und fand nie zu seinem Spiel. Es war eine Partie, welche von vielen Fehlern geprägt war. Ein Spiel zum Vergessen! Der Gegner hatte viele Freiheiten und kam sehr leicht zu seinen Treffern. Der 6:3-Sieg der Gäste vom Bodensee war letztendlich verdient. Sie zeigten auch mehr Siegeswille. Insgesamt war es eine schwache Vorstellung der Wüthrich-/ Wyss-Equipe.



Eishockey 2. Liga: Playoff-Achtelfinal (Best of 5), HC Luzern mit geglücktem Playoffstart

4:3-Sieg nach Verlängerung für den HCL! Was für ein fulminanter Auftakt in die Playoff-Achtelfinals der Wüthrich/ Wyss Equipe. Der HCL gewinnt das erste Spiel auswärts bei Kreuzlingen-Konstanz am Bodensee mit 4:3 nach Verlängerung. Den Siegestreffer zum 4:3 erzielte Sandro Steiner in der 68. Minute (auf Zuspiel von Reto Burkart). Die Ostschweizer schafften eine Minute vor Schluss den Ausgleich zum 3:3 und hievten sich so noch in die Verlängerung.



Eishockey 2. Liga. 18. und letzte Runde. Illnau-Effretikon – Bellinzona 4:0. Chiasso – Ascona 4:3. Bassersdorf – Dürnten 3:2. Küsnacht – Schaffhausen 9:5. Luzern – Zug 4:5 (1:3, 3:1, 0:1).

 

Schlussrangliste. 1. Dürnten 45 (100:54). 2. Illnau-Effretikon 40 (77:55). 3. Zug 35 (92:68). 4. Schaffhausen 31 (69:72). 5. Luzern 30 (78:61). 6. Bassersdorf 27 (72:69). 7. Bellinzona 21 (48:73). 8. Chiasso 16 (71:91). 9. Küsnacht ZH 14 (67:97).  10. Ascona 11 (57:91).

 


Jeweils acht Teams aus der ganzen Schweiz kämpften dieses Jahr am 16. Pilatus-Cup gegeneinander. Zwei spannende Turniertage durften wir in Luzern erleben.


logoKLEHV_small_Original.pngPartnerverein EHC Engelbergmykompass.png